Sylvia Kling, geboren 1967 bei Dresden, Autorin, Lyrikerin und Aphoristikerin, Mutter von drei Kindern, lebt mit ihrer Katze im Süden der Landeshauptstadt Sachsens.

 

 

 

 

 

Sie schreibt Gedichte, Aphorismen, Romane sowie Liedtexte. In ihrer Jugend erhielt sie Gesangsunterricht am Operettentheater Dresden und fand an Theater und Kabarett ihren Gefallen.

Nachdem sie viele Jahre in ihrem erlernten Beruf gearbeitet hatte, nahm sie 2015 ihre künstlerischen Aktivitäten wieder auf. Sie absolvierte ein Fernstudium Deutsche Sprache und Literatur - Schwerpunkt Theater und Medien.

In den poetisch-musikalischen Szenen »Im Geiste bleib ich gefräßig, zu vieles ist nur mäßig« erlebte man sie als Sängerin und Entertainerin. Einige Impressionen finden sich auf YouTube, auch von Lesungen anlässlich des Literaturfestes in Meißen.

Ihre Liebe zur deutschen Sprache und zu rhetorischen Feinheiten nutzt sie, indem sie die Firma Textmanufaktur Kling gründete.

Im Frühjahr 2019 veröffentlichte die Autorin ihren Debütroman »Ab 40 wird’s eng« in der Verlagsgruppe BC Publications und im Anschluss erschien im August 2019 ihr Lyrikband »Was von mir bleibt«  im Bookspot Verlag. Sie wirkte in der Anthologie »Märchenland und Zauberwald« beim Apollon Tempel Verlag als Autorin mit. Im August 2020 erschien »Ab 40 wird’s einfach nicht schwer« beim Bookspot Verlag.

Das erste Buch mit einer Sammlung von Aphorismen und Lebenssprüchen mit dem Titel »Kurz Gesagtes hält sich länger« wird Ende 2023 beim Apollon Tempel Verlag erscheinen.

Diesem wird 2024 der neue Gedichtband "Als die Amsel verstummte" folgen, der mit der lyrischen Romantisierung der Realität aufräumt.


Sylvia Kling ist Mitglied im Deutschen Aphorismus-Archiv (DAphA).